fbpx
PARKHAUS KOLBERMOOR
12. Januar 2018
BMW WELT
20. Dezember 2017

INNBRÜCKE INNSBRUCK


INNBRÜCKE NEUE HUNGERBURGBAHN
Im Zuge des Neubaus der Innsbrucker Nordkettenbahn wurde für die neu zu errichtende Standseilbahn eine Innbrücke erstellt.

Die Brücke hat eine Gesamtlänge von 240 m, der Überbau besteht aus drei Teilen: einem Kreisbogen mit Radius 200 m, einer Geraden mit ca. 38 m Länge und einem weiteren gegenläufigen Kreisbogen mit Radius 300 m. Die Widerlager wurden auf beiden Flussufern gegründet, im Fluss stehen zwei Pfeiler, welche die Pylone der Schrägseilbrücke aufnehmen und gleichzeitig die Lagerbank für den Überbau bilden.

Das statische System der Brücke ist ein mit acht Seilpaaren abgespannter Durchlaufträger mit Spannweiten von 14 bis 20 m. Der Brückenüberbau wurde als Kasten mit zwei geneigten Stegen und unten und oben liegenden Horizontalverbänden in Stahlbauweise ausgeführt, die Pylone und Widerlager aus Stahlbeton.


PLANUNGSBETEILIGTE
Hungerburgbahn Innsbruck, Bauherr
Zaha Hadid Architects, Architektur
Köppl Ingenieure GmbH, Tragwerksplanung: Überbau und Pylone
ILF Ingenieure, Tragwerksplanung: Widerlager und Fundamente