fbpx
ZOLLTECHNISCHE PRÜF – UND LEHRANSTALT
29. Januar 2018
VOLKSHOCHSCHULE & PARKHAUS
29. Januar 2018

SCHULGEBÄUDE BRUCKMÜHL


NEUBAU GYMNASIUM BRUCKMÜHL

In Bruckmühl entstand ab August 2001 der Neubau eines dreistufigen Gymnasiums mit separater Sporthalle. Der Schultrakt wurde hauptsächlich in Stahlbetonbauweise erstellt. Lediglich bei der Verbindungsbrücke zwischen Nord- und Südflügel sowie bei der Pausenhallenüberdachung kommen Stahlfachwerkträger bzw. Vierendeelträger zum Einsatz.

Die Gründung erfolgt über eine 30 cm starke elastisch gebettete Bodenplatte in zwei Ebenen. Der Hauptbau ist unterkellert, während die Flügelbauten ebenerdig gegründet sind. Schon bei der Vorstatik wurde mit exakten räumlichen Rechenmodellen gearbeitet, da das teilweise komplexe dreidimensionale Tragverhalten vor allem der Flügelbauten sonst nicht mit ausreichender Genauigkeit hätte erfasst werden können.

Die angegliederte Dreifachturnhalle wurde in Stahlbauweise mit minimierten kastenförmigen Dachträgern und Stützen mit architektonisch und statisch ausgewogenem Querschnitt ausgeführt. Der Stahlhalle ist ein Massivbauteil angegliedert, das im Erdgeschoss die Turngeräte und Nebenräume sowie im Obergeschoss die Umkleiden beherbergt.


PLANUNGSBETEILIGTE
Landkreis Rosenheim, Bauherr
Klein und Sänger, Architektur
Köppl Ingenieure GmbH, Tragwerksplanung Bauüberwachnung