fbpx
TURNHALLE RIMSTING
29. Januar 2018
ERLEBNISBRÜCKE BUGA
29. Januar 2018

SÜDSPANGE TRAUNSTEIN


BRÜCKE ÜBER DIE TRAUN

Das Baumstützentragwerk der Brücke besteht aus Stahlrohren, die über Gussstahl-Knoten-Elemente quasi organisch verbunden sind. Es entstand ein sehr filigranes Fachwerk-Gefüge. Die einzelnen Baumstützen sind an ihren Fußpunkten mit Gussstahl-Gelenken ausgestattet, damit temperaturbedingte Längenänderungen des Überbaus zwängungsfrei abgeleitet werden können. Im Querschnitt gesehen bilden die seitlich an der Brückenbahn entlang laufenden Baumstützen bockartige Gestelle, auf denen die Fahrbahnplatte aufliegt. Diese ist über einen längs laufenden Verbundträger in Ortbeton ausgeführt. Ihrer Belastung gemäß ist sie in der Mitte stärker als am Rand und gewölbt geformt, was das extrem schlanke Erscheinungsbild bewirkt.

Da die Brücke sowohl im Grundriss als auch in der Ansicht gekrümmt ist und die einzelnen Stützengruppen gegeneinander versetzt sind, ergibt sich eine sehr komplexe Geometrie, die in der Planung nur mit Hilfe effizienter Computerprogramme zu beherrschen war.

Die gesamte Brücke ist mit ihren massiven und der Konstruktion entsprechenden Widerlagern 200 m lang. Sie erreicht über der Traun in über 10 m Höhe eine Spannweite von rund 38 m. Die Fahrbahntafel ist 9,50 m breit.


BAUWERKSDATEN
Gesamtlänge Überbau: 200 m
Gesamt Breite: 9 m

PLANUNGSBETEILIGTE
Stadt Traunstein, Bauherr
Büro für Ingenieur-Architektur
Dipl. Ing. Richard J. Dietrich,
Architektur
Köppl Ingenieure GmbH, Tragwerksplanung